BESTELLUNGEN AB 150,00 €  VERSANDKOSTENFREI!

Selbstgemachte Spätzle mit dem Spätzle-Shaker

Back to Blog
Spaetzle-Shaker-2-Portionen

Selbstgemachte Spätzle mit dem Spätzle-Shaker

Selbstgemachte Spätzle sind in der Regel mit etwas Aufwand, einem gut trainierten Bizeps oder dem Einsatz diverser Küchenutensilien verbunden. Beim Spätzle selber machen kann man entweder ganz auf Tradition und Großmutters Expertise setzen, oder sich auch innovativeren Techniken zuwenden und den Spätzle Teig shaken wie einen Cocktail. #shakeitlikeapolaroidpicture
Der Spätzle-Shaker gilt als der Revoluzzer unter den Spätzle-Geräten, weil er die Zubereitung von frischen, hausgemachte Spätzle in Rekordzeit verspricht.
Perfekt als Einstieg in die Welt in die DIY Küche, ist der Spätzleshaker der Lichtblick für alle Erstsemester Studenten. Endlich ist die Lösung für so manchen frisch vom schwäbischen Elternhaus getrennten Studenten mit großer Spätzle Vermissung geboren. Weg mit den Gedanken, ob das Spätzle Schaben wohl auch klappe, mit welchem Messer und auf welchem Brettle? Oder soll man lieber doch für teuer Geld in eine Spätzle-Presse investieren?….. Alles kein Problem mit dem Spätzleshaker.

Schütteln statt Schaben – mit dem Spätzle-Shaker sind die Spätzle frisch und die Küche sauber

Kinder werden groß mit Spätzle und Soß‘. Aber wie bekommt man die goldgelben Schwabennudeln auf den Tisch?

Getrocknet und aus der Plastiktüte geht gar nicht. Kühlregal geht eigentlich auch nicht, auch wenn der eine oder die andere schon verschämt zu fertiger Ware gegriffen hat, wenn die Spätzle-Sehnsucht allzu groß war.

Es geht einfach nichts über frische und selbst gemachte Spätzle.

Die hohe Kunst schwäbische Spätzle zuzubereiten, beherrschen nur wenige. Wer den frischen Teig mit einem Messer über ein Brettle direkt ins kochende Wasser schaben kann, gehört eindeutig in die Königsklasse schwäbischer Kochkunst. Leider haben nicht alle Menschen eine schwäbische Oma, die ihnen das Spätzleschaben ebenso beigebracht hat wie das Geheimnis eines echten, schlonzigen Kartoffelsalats.

Leichter geht es mit einer Spätzlepresse. Der Teig aus Eiern, Mehl und wenig „saurem Sprudel“ wird in die Presse gefüllt und mit viel Muskelkraft ins Wasser gedrückt. Das gibt wirklich anständige, formschöne, ebenso zarte wie bissfeste Spätzle – und ziemlich sicher Streit um den Abwasch. Denn die Küche ist nach einer solchen Aktion ein klebriges Schlachtfeld aus Teigresten, die immer mehr zu werden scheinen, je intensiver man putzt. Für ein schnelles Zwei-Personen-Essen ist das eindeutig zu viel Aufwand.

 

Der Spätzle-Shaker: Innovation de Ländle

Das fand auch Susanne Hartung, deren heranwachsender Sohn ein besonders hungriger Spätzle-Liebhaber war, der täglich nach seinem Leib- und Magengericht verlangte. Sie überlegte, tüftelte und probierte – und erfand eine ebenso simple wie raffinierte Nudelmaschine, mit der sich in kürzester Zeit, ohne Aufwand und echter Spätzle-Expertise die frische Lieblingsnudel herstellen lässt: ein flexibler Kunststoffbecher, zwei stählerne Mixkugeln, einen Deckel mit Löchern, durch die der halbflüssige Teig gedrückt wird. Nach vielem Herumprobieren hatte sie den optimalen Kunststoff, die richtige Größe der Mixkugeln und vor allem den optimalen Düsenkopf gefunden: durch acht kreisförmig angeordnete Löcher passen ganz gleichmäßige Teigstränge, die nicht miteinander verkleben können.  Mittlerweile ist der Spätzle-Shaker, made im Ländle und natürlich auch in der Silberburg verfügbar, ein patentiertes Qualitätsprodukt.

 

Die Funktionsweise ist so einfach wie es das Schaben wäre, würde man es beherrschen. Vor allem Newcomer der Spätzle-Küche kommen auf Anhieb mit dem Spätzle-Shaker klar, der schon deshalb Must-Have einer schwäbischen Erstsemester-Ausstattung ist.

Spaetzle-Shaker-4er-anleitung-ausgepackt
Spätzle Shaker für 4 Portionen

In den Flaschenbehälter aus flexiblem Kunststoff werden die frischen Spätzle-Zutaten entsprechend der aufgedruckten Rezeptur eingefüllt. Dazu kommen zwei stählerne Mixkugeln. Anschließend wird der Düsenaufsatz samt Deckel aufgeschraubt und der Spätzle-Shaker 30 bis 60 Sekunden lang geschüttelt bis der Teig schön cremig ist. Anschließend wir der Spätzle-Shaker auf den Kopf gestellt, damit sich der Teig über dem Düsenaufsatz sammeln und gleichzeitig quellen kann. Bereits nach einer Minuten kann der Deckel abgenommen und die Teigstränge durch wiederholtes zusammendrücken des Flaschenbehälters ins leicht köchelnde Salzwasser gedrückt werden. Zum Säubern wird der Spätzle-Shaker mit kaltem Wasser ausgespült und anschließend in der Spülmaschine gereinigt. Ganz einfach. Frische Spätzle und eine saubere Küche warten als Lohn des minimalistischen Einsatzes am Küchenherd.

Das ist alles. Die Befüllen und Schütteln des Spätzle-Shakers dauert etwa so lange wie es braucht, bis das Wasser kocht. Spätzle im Turboeffekt, geschüttelt, nicht geschabt.

Angeboten wird der Spätzle-Shaker in einer 2-Portionen und einer 4-Portionen-Größe

Spaetzle-Shaker-2-Portionen
Spätzle Shaker 2er

 

Spaetzle-Shaker-4er-front
Spätzle Shaker für 4 Portionen

 

Hier könnt Ihr Euch das Spätzle Shaker Tutorial anschauen

 

 

Rezeptideen

Aus den Spätzle-Shaker Spätzle lassen sich natürlich Spätzle mit Soß‘ machen. Oder Kässpätzle. Oder eine Spätzlepfanne mit Schweinelendchen und Champignons. Oder Spätzle zur Gartengemüsepfanne. Und vermutlich bleibt nichts übrig.
Sollten von den köstlichen Spätzle doch einmal welche übrig bleiben, eignet sich dieses experimentelle Rezept für Spätzle-Burger aus der Laborküche zur Resteverwertung.
Hierfür  werden die Spätzle in runde Ausstechformen zusammen mit geriebenem Hartkäse gefüllt und angebraten. Der Rest folgt dann der klassischen Zubereitung von Burgern. Wer mag kann sich außerdem mit einer Variation des Toppings – wie hier mit gebratenen Champignos – und einer pittoresken Deko mit den farbenfrohen Blüten der Kapuzienerkresse vom Rest der Welt abheben.

ZUTATEN für 4 Portionen

  • 100 Gramm Spätzlereste
  • 1 EL Reibekäse
  • 50 Gramm Rinderhack
  • 1 TL Ketchup
  • Einige Scheiben Tomate
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Ketchup
  • 1/2 kleine Zwiebel, kleingeschnitten
  • 2-3 Champignons, kleingeschnitten
  • Für die essbare Deko bei Bedarf Kapuzinerkresseblüten

Anleitung

1.    Spätzle mit dem Reibekäse vermischen und in Ausstechringe ca 1 cm hoch einfüllen. Fett in Pfanne erhitzen und die
Spätzle in den Ringen eine Seite bei mittlerer Temperatur anbraten bis der Käse gescholzen ist, damit sie diese runde
Bun-Form behalten. Dann die Spätzle-Buns vorsichtig herausnehmen und die andere Seite braten. Warm stellen.
2.    Zwiebeln und Champignons in der gleichen Pfanne braten, mit Salz & Pfeffer (und wer mag noch mit etwas
Majoran) würzen. Warm stellen.
3.    Das Rinderhack zu zwei kleinen festen Patties formen, mit Salz & Pfeffer würzen und ebenfalls von beiden
Seiten abbraten.
4.    Jetzt kommt der kulinarische Turmbau zum Burger: Ketchup auf das Kässpätzle-Bun streichen, Pattie drauf,
etwas Ketchup aufs Pattie geben, ein paar Scheiben Tomaten zu und dann zweiten Kässpätzle-Bun drauflegen. Als
Abschluß etwas von den gebratenen Zwiebel-Champignons als Topping dazu. Bei Bedarf mit essbaren Blüten
dekorieren.

Guten Appetit!

 

Weitere leckere Produkte rund um das Thema Spätzle gibt’s natürlich bei uns im Shop unter
https://www.schwaebischer-shop.de/spezialitaeten/lebensmittel/spaetzle/

 

 

 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to Blog
Der Artikel wurde dem Warenkorb hinzugefügt: